Künstler » Willi Sitte



Um über den Maler Willi Sitte zu schreiben, braucht man auch politisches Verständnis. Der 1921 in Kratzau geborene Künstler wurde in der Vergangenheit aufgrund seiner politischen Tätigkeit in der damaligen DDR mehrfach kritisiert.

Der Maler Willi Sitte wurde 1921 in Kratzau geboren. Sitte, der unter anderem Präsident des Verbandes Bildender Künstler in der Ex-DDR war, hatte bereits einen politisch und künstlerisch ambitionierten Vater. Sein Weg in die Kunst war somit vorgezeichnet. Auf Grund der politischen Situation im zweigeteilten Deutschland, gilt Sitte heute wahrscheinlich als der bedeutendste Maler des sozialistischen Realismus. Breite Anerkennung erfuhr er nicht zuletzt durch die Eröffnung eines Willi-Sitte-Museums in Merseburg. Obwohl Willi Sitte vor der Wende auch in Westdeutschland bekannt war, gelangte er dort erst nach der Wende breitere Berühmtheit. Ein bekennender Anhänger seiner Werke ist unter anderem der Altkanzler Gerhard Schröder, der sogar die Rede zu Willi Sittes 85. Geburtstag im Jahr 1996 hielt.[Link]

Die Anzahl der Auszeichnungen, die Willi Sitte verliehen wurden, zeichnen ein klares Bild: Als Künstler ist Sitte über jegliche Zweifel erhaben. Er widmete sich bevorzugt der Zeichnung und expressiver figürlicher Darstellung, um seine gesellschaftlichen Positionen zu fixieren. Seinen Arbeitsmittelpunkt verlegte er 1959 nach Halle (Saale), wo er eine Professur antrat. Westdeutsche und westeuropäische Galerien zollen ihm ihren Respekt. Seine Themen waren von seinem Lebensmittelpunkt und seinen Überzeugungen geprägt. Zahlreiche Auszeichnungen, bedeutende Ausstellungsteilnahmen, Sittes Repräsentanz in bedeutenden Kunstsammlungen sowie die Dauerausstellung im eigenen Museum in Merseburg machen ihn zu einem sehr bedeutenden Künstler des wiedervereinigten Deutschlands.

S.N. Poorhosaini erkannte als einer der ersten westdeutschen Galeristen das ungeheure Potenzial dieses Ausnahmekünstlers und stellte seine Werke bereits mehrfach aus. Bis heute verbindet diese beiden Männer eine ganz besondere Freundschaft, die dadurch gekrönt wurde, dass die Feierlichkeiten zu Ehren des 75. Geburtstag von Willi Sitte in den Räumlichkeiten des Kunsthauses Poorhosaini veranstaltet wurden. Natürlich wurde auch Willi Sitte zum Thema von mehreren Ausstellungen. 1993 gab das Kunsthaus Poorhosaini eine Schmuckkassette mit 6 Lithografien von Willi Sitte heraus.Zur Lithografiemappe